23.04.2012
 von Silke Greifsmühlen in

Ab sofort erklingt Das Telefonbuch mit einem neuen akustischen Logo. Es soll die Marke verjüngen und zugleich ihren Erinnerungswert steigern. Das Soundlogo ist ab sofort in Hörfunk- und Internetspots zu hören.

Das neue Soundlogo besteht aus einem Jingle sowie dem gesungenen Markenlogo. Es steht am Anfang und Ende der aktuellen Spots, über die sich Das Telefonbuch derzeit in Hörfunk und Online positioniert. Ziel ist es, die Wiedererkennbarkeit der Marke entscheidend zu erhöhen und deren Attraktivität insbesondere für jüngere Nutzer zu stärken. „Mit dem neuen Soundlogo erweitert Das Telefonbuch seine bisherige Markenstärke, den verbindlichen und umfassenden Charakter, um eine aktualitätsorientierte und aktive Persönlichkeitskomponente“, sagt Rachid Ait-Jillali, Leiter Marketing von Das Telefonbuch.

Für die strategische Entwicklung und Produktion des Soundlogos zeichnet sich die Münchener Agentur Brandoffice in Zusammenarbeit mit Majid Katzer verantwortlich. Dabei wurden sämtliche Markenwerte in klangliche Parameter übersetzt. „Mit der wachsenden Bedeutung digitaler Medien wird es für eine Marke immer wichtiger, sich auch akustisch erlebbar zu machen“, so Andreas Heim, geschäftsführender Gesellschafter von Brandoffice.  „Für die multisensuale Inszenierung der Markenpersönlichkeit ist das Soundlogo, als eine hörbare Komponente, daher eine folgerichtige Erweiterung des visuellen Logos.

Gesungen wurde das Soundlogo von Mireille Neumeister von der Staatsoper Stuttgart. Für die positive Assoziation und einen hohen Wiedererkennungswert greift es auf eine einfache und aufsteigende Melodie zurück, die von der weiblichen Stimme begleitet wird. Während der Rhythmus Dynamik erzeugt, sorgt die Stimme für persönliche Nähe und Sympathie.


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück