08.12.2010
 von Silke Greifsmühlen in

Mit einem so großzügigen Weihnachtsgeschenk hatte der VKJ nicht gerechnet. Stolze 4.444,44 Euro flossen dank des großen Engagements des Essener Verlags in die Kassen des gemeinnützigen Vereins, der den Kindergarten Großstadtkrokodile in Altenessen betreibt. Die Hilfe kommt wie gerufen, denn „um diese und andere Einrichtungen hier in Essen unterhalten und den Kindern etwas bieten zu können, sind wir auf Spenden angewiesen“, erklärt Oliver Kern, Geschäftsführer des VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. „Für diese freigiebige Spende möchte ich mich im Namen der Einrichtung und natürlich im Namen der Kinder ganz herzlich bedanken.“

Seit September richtete der Sutter Telefonbuchverlag drei große Aktionen aus, um die Arbeit des VKJ und damit sozial und finanziell benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region zu unterstützen. Los ging es auf dem unter dem Motto „40 Jahre Chancengleichheit für eine bessere Zukunft“ veranstalteten VKJ-Jubiläumsfest im September: Engagierte Verlagsmitarbeiter spendeten Trödelware in Hülle und Fülle, die sie für den guten Zweck – also für den VKJ – mit viel Spaß und großem Erfolg an die Festbesucher verkauften. Doch damit nicht genug: Auf den Gelbe Seiten Märkten im Limbecker Platz und im RheinRuhrZentrum im November spendete der Sutter Telefonbuchverlag für jedes einzelne mitgenommene Gelbe Seiten Buch einen kleinen Geldbetrag an den VKJ.

„Mir ist es wichtig, dass wir den VKJ nicht bloß finanziell, sondern auch ganz aktiv unterstützen“, erklärt Bernhard Lüders, Geschäftsführer des Sutter Telefonbuchverlags. „Uns als stark regional ausgerichtetes Unternehmen liegt es außerdem am Herzen, eine Institution dort zu fördern, wo wir selbst aktiv sind – mitten in Essen und im Ruhrgebiet.“ Gemeinsam mit Marketingleiterin Nicole Lümmen besuchte Bernhard Lüders gestern die Großstadtkrokodile, um den Erlös aus den drei Charity-Aktionen an VKJ-Geschäftsführer Oliver Kern und die Erzieherinnen Sonja Ahrens und Daniela Ammon zu übergeben.

 

Über die Sutter Telefonbuchverlag GmbH

Der Sutter Telefonbuchverlag mit Hauptsitz in Essen zählt bundesweit zu den größten Verlegern von Telefon- und Branchenverzeichnismedien. Seit seiner Gründung im Jahr 1927 durch August Sutter und Ernst Möller ist das Unternehmen stetig gewachsen und hat neue Märkte erschlossen.

Heute gibt der Verlag in Zusammenarbeit mit DeTeMedien, einer 100%-igen Tochter der Telekom, insgesamt 118 Printausgaben von DasTelefonbuch, Das Örtliche, Gelbe Seiten und Gelbe Seiten regional heraus. Als Multi-Access- Anbieter erweitert der Sutter Telefonbuchverlag seine traditionellen Printmedien durch die bekannten Online-Verzeichnisse www.dastelefonbuch.de, www.dasoertliche.de und www.gelbeseiten.de bzw. www.teleauskunft.de, die zu den meistbesuchten Internetseiten in Deutschland gehören. Hinzu kommt die rund um die Uhr erreichbare Teleauskunft 11833 und mobile Anwendungen wie iPhone Apps, die das Portfolio des Verlages sinnvoll und zeitgemäß ergänzen.

Der Sutter Telefonbuchverlag beschäftigt rund 300 Mitarbeiter an seinen Standorten Essen, Stuttgart, Detmold und Potsdam. Rund 140 freiberufliche Mediaberater stellen die individuelle und bedarfsgerechte Beratung von Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung sicher.

Weitere Informationen:

www.sutter-telefonbuchverlag.de

 

Über den VKJ

Der Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. ist in Arbeitsbereichen tätig, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsenen betreut werden, die von anderen Trägern und Verbänden zumeist nicht erreicht werden. Seit seiner Gründung begreift sich der VKJ als Anwalt von Kindern, Jugendlichen und Familien in sozial benachteiligten und problematischen Lebenslagen. Das Grundziel war und ist die Hilfe zur Selbsthilfe und somit die Chancengleichheit für alle Kinder, Jugendliche und Familien – in diesem Leitgedanken formuliert der VKJ seine Geschichte, seine Philosophie und seine Identität. Durch seine pädagogische Arbeit versucht der VKJ, den Kindern und Jugendlichen das zu vermitteln, was ihnen im Umfeld ihrer Familien oft fehlt: Sozialverhalten, Persönlichkeitsentwicklung, Geborgenheit und Zuwendung. Zu den Einrichtungen, die der VKJ betreibt, zählen neben neun Kindergärten und drei Kitas auch Familienzentren und Spielgruppen.

Weitere Informationen:

www.vkj.de


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück