02.02.2012
 von Silke Greifsmühlen in

Gemeinsam mit Lomography rufen wir zum deutschlandweiten Lomographie-Wettbewerb auf. Gesucht werden Motive aus 138 Das Telefonbuch-Regionen, die Menschen oder Berufe der jeweiligen Stadt abbilden. Die Motive müssen dabei in bester lomographischer Manier entstehen, das heißt vor allem: spontan, kreativ und auf analogem Film. Die drei Gewinner des mehrstufigen Auswahlprozesses erhalten Geldpreise im Gesamtwert von über 17.000 Euro.

Einmal quer durch Deutschland  

In den kommenden Monaten werden auf dastelefonbuch.lomography.de insgesamt 138 Einzelwettbewerbe ausgerufen – von Flensburg bis Heidelberg. Für jede Region ermittelt eine Jury die zehn besten Einreichungen und prämiert diese mit einer limitierten La Sardina Lomo-Kamera. Der Gewinner aus jeder Region zieht dann in die nationale Ausscheidung des Wettbewerbs ein. Hierbei stimmen User zunächst auf unserer Facebook-Seite über den Einzug von 10 Finalisten in die letzte Runde ab. Eine Jury kürt schließlich die Gesamtgewinner des Wettbewerbs feierlich im Rahmen einer großen Aktionsausstellung in Köln.

Lomographie – Kunstform für jedermann

Lomographie kann als Stilrichtung der Schnappschussfotografie bezeichnet werden. In Deutschland frönen schätzungsweise 10.000 Lomo-Enthusiasten diesem Hobby, weltweit sind es über eine Million. Beim Lomographieren geht es um einen neuen, ungewohnten Blick auf die Welt. „Hüftschüsse“ und ungeplante, experimentelle Aufnahmen mit satten Farben und einer starken Vignettierung sind hierfür charakteristisch. Mitmachen kann im Prinzip jeder, denn zum Lomographieren benötigt man keine Ausbildung oder teures Equipment. Im Gegenteil: Mit jeder Kamera kann geknipst und beim Wettbewerb teilgenommen werden – auch wenn „echte“ Lomographen auf spezielle Lomo-Kameras schwören.


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück