08.02.2010
 von Silke Greifsmühlen in

Morgen, am 9. Februar 2010, findet zum vierten Mal der internationale Safer Internet Day statt. Tausende Veranstaltungen in über 60 Ländern rücken das Thema Internetsicherheit in den Fokus. Mit dabei ist erstmals „Ich im Netz“. Unter www.ichimnetz.de werden an diesem Tag ab 9.00 Uhr stündlich im Wechsel prominente Persönlichkeiten aus Show, Musik und Internet-Szene, zu ihren eigenen Web-Aktivitäten Stellung beziehen. Mit dabei sind unter anderem Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Köhler, der VIVA-Moderator Jan Köppen, der Frontmann der Band Revolverheld, Johannes Strate, Deutschlands beste Nachwuchsband 2009, Liquid Lightning, Marius Follert und Niels Wildung, Jungunternehmer und Entwickler des Top-Online-Spiels „Pennergame“ oder Mario Grobholz, Gründer von myON-ID Media.

So berichtet Jan Köppen, VIVA: „Das Social Web ist für mich so etwas wie der digitale Pausenhof der Welt. Wenn du spielen willst, findest du andere, die auch spielen wollen. Willst du Panini Sticker tauschen, findest du auch die, die das wollen. Für alle und jeden gibt’s auf diesem Pausenhof 2.0 genau das, was er braucht. Ich bin im Moment aber eher der, der sich lieber an den Rand stellt und alles beobachtet - vielleicht weil ich gerne mit Bedacht an Dinge heran gehe, vielleicht weil ich dieser Masse an Reizen auch noch nicht so ganz traue oder einfach nur, weil ich die Zeit nicht aufbringen will, um mit Comments und Lebensbestandsaufnahmen um mich zu schmeißen."

Johannes Strate, Revolverheld, meint: „Ich benutze facebook und myspace, um mit meinen Freunden in Kontakt zu sein. Gerade bei facebook habe ich viele alte, längst verlorene Freunde wieder gefunden. so habe ich z. B. eine alte Schulfreundin dort wieder getroffen und daraufhin in San Francisco besucht. So wird dann schnell aus virtueller Welt die Wirklichkeit. Man muss nur bei allen Portalen extrem aufpassen, was man wie von sich preisgibt.

Mehr dazu sowie weitere Statements dann am 9. Februar 2010, ab 9.00 Uhr, unter www.ichimnetz.de.

 

Bewusstsein für das Digitale „Ich“ wecken

"Ich im Netz" will dazu beitragen, das Bewusstsein für die eigene Online-Identität zu schärfen. Durch Interaktion im Web wird das eigene Online-Ich unweigerlich geprägt – im Zweifel für eine halbe Ewigkeit und für jeden nachvollziehbar. Darauf sollte jeder achten und genau das ist manchmal leichter gesagt als getan. Jedes Network hat seine Features, jeder Chat seine eigene Sprache, jede Plattform ihre Spielregeln. Wer sich darüber informieren will, reist manchmal querbeet durch die gesamte Online-Sphere. Hier kommt ichimnetz.de ins Spiel. Wir suchen und recherchieren, wir bewerten und hinterfragen und wir informieren was das Netz hergibt: Über technische, inhaltliche und rechtliche Aspekte der Selbstdarstellung im Internet.

Hinter Ich im Netz stehen die Verlage von DasTelefonbuch. Sie verlegen und produzieren neben DasTelefonbuch auch zahlreiche andere Medien wie Zeitschriften, Magazine, Webportale, Radio- und TV-Formate. Die Förderung von Medienkompetenz ist ihnen dabei ein wichtiges Anliegen. Das tun die Verlage bereits seit mehreren Jahren über verschiedene Aktionen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. „Ich im Netz“ ergänzt dieses Engagement um ein weiteres und sehr aktuelles Thema.

 


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück