(c) kurhan/ 123rf.com
28.07.2016
 von Silke Greifsmühlen in

Vom Bodensee nach Berchtesgaden, von Flensburg nach Wismar: Die Sommerzeit ist die beste Zeit für Fahrradtouren ins Grüne, entlang der Ost- oder Nordseeküsten oder den zahlreichen Flüssen Deutschlands. Das Telefonbuch hat die schönsten Radfernwege unter die Lupe genommen.

Der Ostseeküsten-Radweg

Immer am Meer entlang, vorbei an Stränden, Deichen und historischen Orten führt der Ostseeküsten-Radweg. Die Tour für Meeresluftgenießer mit leichten bzw. moderaten Anforderungen und einer Länge von rund 1.095 Kilometern (mit Umrundung der Insel Rügen) ist gespickt mit faszinierenden Landschafts- und Naturimpressionen. Die Entdeckung der Ostseeküste mit dem Rad beginnt in der traditionsreichen Altstadt Flensburg. Entlang der Kieler Förde geht es Richtung Fehmarn, über Travemünde und weiter zur Hansestadt Wismar, die mit ihrem Stadtkern zum UNESCO-Welterbe gehört und zur Besichtigung einlädt. Nach der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst führt der Weg über Stralsund zur größten und bekanntesten Ostseeinsel Rügen. Einer von vielen Höhepunkten hier sind die imposanten Kreidefelsen, die Wahrzeichen Rügens. Letztes Ziel auf der Strecke ist die sogenannte Sonneninsel Usedom in der Pommerschen Bucht, die über das Festland durch Wolgast zu erreichen ist. Einen schönen Abschluss der Radtour bieten die drei Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die mit ihren bis zu 70 Meter breiten Sandstränden und ihrer Architektur zu den bedeutendsten Badeorten in Deutschland zählen.

Der Main-Radweg

Einer der schönsten Radfernwege ist der Main-Radweg mit seinen vorbildlichen Beschilderungen und Streckenführungen, der daher auch für jeden Fitnesstyp geeignet ist. Auf rund 600 Kilometern Strecke begegnen Radler ganz unterschiedlichen Landschaften und erleben unvergessliche Eindrücke; teilweise verläuft die Strecke direkt am Mainufer. Nicht nur einmalige Naturschönheiten, sondern auch vielfältige Städtelandschaften, kulturelle Kostbarkeiten und kulinarische Spezialitäten sind zu entdecken. Die Tour kann an den Quellen des Roten Mains bei Creußen in der Fränkischen Schweiz oder am Ursprung des Weißen Mains im Fichtelgebirge begonnen werden. Von den naturgeprägten Städten Bayreuth und Bamberg über die einzigartigen Landschaften zwischen Schweinfurt und Aschaffenburg bis hin zum dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet des Abschnitts Hanau – Frankfurt – Mainz; der Main-Radweg verspricht Radelspaß pur. Unumgänglich sind auch die zahlreichen kulturellen Hochburgen entlang der Route, wie z. B. die Ritterkapelle in Haßfurt, das Gebrüder Grimm Denkmal in Hanau oder die Wolkenkratzer von Frankfurt.

Der Bodensee-Königssee-Radweg

Der Radfernweg vom Bodensee zum Königsee bei Berchtesgaden im Voralpenland bietet viel hügelige Landschaft für fortgeschrittene Radler auf über 3.917 Höhenmetern und über 418 Kilometern. Die Tour verspricht pures Radvergnügen auf abwechslungsreichen Etappen und einem durchgehend schönen Alpenpanorama. Verwöhnt werden die Fahrradfahrer zusätzlich mit traumhaften Aussichten auf idyllisch gelegene Seen, märchenhafte Wälder, Dörfer und Städtchen. Die Tour beginnt in Lindau am Bodensee und führt durch die Hügellandschaft des Allgäus, vorbei an den Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein in Schwangau bei Füssen von König Ludwig II. Über Bad Tölz im mittleren Isartal, vorbei am Tegernsee und Schliersee, beeindrucken die ringsum immer höher werdenden Berge. Der smaragdgrüne Königsee bei Schönau mit kristallklarem Wasser im Berchtesgadener Land ist das Reiseziel, für dessen Anblick sich jeder Höhenmeter lohnt. Entlang des Bodensee-Königssee-Radwegs gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, in denen auch Allgäuer Köstlichkeiten genossen werden können.

Der Elberadweg

840 Kilometer voller Überraschungen: Das verspricht die Radtour auf dem Elberadweg, der bereits zum elften Mal in Folge von dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) zum Highlight der deutschen Biketouren erklärt wurde. Neben den flachen und den gut befahrbaren Strecken für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Radprofis, überzeugt die Strecke entlang der Elbe mit abwechslungsreichen Landschaften und kulturellen Highlights. Die Tour beginnt direkt hinter der deutsch-tschechischen Grenze in Bad Schandau, einer Kleinstadt in Sachsen. Geprägt von weiteren kleinen und großen Orten wie der UNESCO-Welterbestadt Dresden mit Höhepunkten wie der Semperoper und der barocken Altstadt, der Lutherstadt Wittenberg oder der Ottostadt Magdeburg, gelangen naturbegeisterte Radler zum Biosphärenreservat im niedersächsischem Elbtalaue, in dem viele Vogelwelten zu bestaunen sind. Unterwegs nach Hamburg, werden kleinere Städtchen wie Hitzacker und Lauenburg erradelt. Das „Alte Land“ in Hamburg bis hin zum Nationalpark Wattenmeer in Schleswig Holstein sind die letzten Entdeckungsorte auf der Route, bis das Ziel Cuxhaven/ Brunsbüttel erreicht ist.

Immer bestens vor Ort informiert

Ein stets treuer Begleiter ist die App von Das Telefonbuch, die auf jeder Radtour nützlich ist. Sie hilft dabei, sich vor Ort zu orientieren und das nächste Restaurant oder Cafés per Schnellsuche-Button zu finden. Die integrierte Navigationsfunktion hilft außerdem, direkt und ohne Umwege zum Wunschziel zu gelangen. Weitere nützliche Schnellsuche-Buttons zeigen Hotels, Banken oder Museen in unmittelbarer Nähe an. Die App ist für Apple, Windows sowie Android Geräte verfügbar. Ganz neu: Die Android App von Das Telefonbuch wurde erst kürzlich frisch designt und überzeugt neben dem modernisierten Look mit vielen neuen und verbesserten Funktionen, die die Usability jetzt noch einfacher gestalten.


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück