(c) rclassenlayouts/ 123rf.com
05.04.2016
 von Silke Greifsmühlen in

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen – endlich ist Frühling und damit die beste Zeit für spannende Wochenendtrips in den schönsten Städten Deutschlands. Die passenden Ausflugstipps vor Ort liefern die mobilen Apps von Das Telefonbuch.

Aachens Vielfalt entdecken

In direkter Angrenzung an die Niederlande und Belgien ist Aachen die westlichste Großstadt Deutschlands. Obwohl ihr oft ein Schattendasein hinter Köln nachgesagt wird, ist ein Städtetrip nach Aachen allemal lohnenswert. Mit ihren zahlreichen Museen und Ausstellungen bietet sie Kulturinteressenten ein Highlight nach dem anderen, angefangen beim Ludwig Forum für Internationale Kunst: Auf 6.000 Quadratmetern zeigt es zeitgenössische Kunst, die von Pop Art aus den 1980ern bis hin zu aktuellen Werken internationaler Künstler reicht. Wer historische Skulpturen bevorzugt, ist im Suermondt-Ludwig-Museum richtig. Dort sind nationale Sammlungen aus dem Mittelalter zu bestaunen. Auch sehr spannend: Das Couven-Museum. Es präsentiert mit Liebe zum Detail eingerichtete Wohnräume des 18. und 19. Jahrhunderts. Deren Reise durch die Geschichte führt durch den Klassizismus bis hin zum Biedermeier.

Auch außerhalb von Museen und Ausstellungen hat Aachen viel zu bieten: Der Aachener Dom mit seinem beeindruckenden Mosaik-Interieur oder das Rathaus sollten ganz oben auf der Agendaliste eines Stadtbesuchs stehen, ebenso wie ein Bummel durch die alten und wunderschönen Gassen.

Umgeben von Weinbergen und Natur: Breisgauer Flair in Freiburg


Im südlichen Westen nahe der Schweiz und Frankreich findet sich am Rande des Schwarzwaldes die schöne Stadt Freiburg. Sie lockt jährlich mehr als drei Millionen Besucher an und das zu Recht: Die Stadt, umgeben von Weinbergen und idyllischer Natur, hat ein ganz besonderes Flair und eignet sich perfekt für ein entspanntes und doch abwechslungsreiches Wochenende. Die historische Altstadt wird von zahlreichen sogenannten Bächlen und Gassen durchzogen, womit ihr eine urige und fast verwunschene Wirkung innewohnt. Doch nicht nur damit beeindruckt sie. Auch zahlreiche Bauten aus längst vergangenen Zeiten sind beliebte Ziele für Stadtbewohner und Touristen. Eines der Highlights: Der Freiburger Münster. Sein 116 Meter hoher Turm ragt weit über die Dächer der Stadt hinaus und ist auch von innen ein echter Blickfang.

Ohnehin spielt insbesondere um den Münster das Leben Freiburgs: Regelmäßig stattfindende Märkte und Kaufhäuser laden zum Schlendern, Verweilen, Shoppen und Genießen ein. Auch das Kulturangebot kann sich mehr als sehen lassen: Der Kunstverein Freiburg beispielsweise – einer der ältesten weltweit – zeigt moderne Kunst und ergänzt seine Ausstellungen regelmäßig um Konzerte oder Performances. Konzerte und anderweitige Darstellungen sind auch im E-Werk oder auf der Alemannischen Bühne zu bewundern.

Auf den Spuren von Goethe und Co.: Weimar

Eine Stadt voll kunsthistorischer Geschichte: Berühmte Persönlichkeiten Deutschlands wie Goethe, Schiller oder Herder sind nur einige von ihnen, die Weimar zu ihrem Schaffensort auserkoren und viele Jahre in der Thüringer Stadt lebten. Sie machten die Stadt weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt und ziehen noch heute in Scharen Touristen an. Besucher, die sich auf den Spuren dieser und weiterer Berühmtheiten bewegen möchten, sind in Weimar bestens aufgehoben, denn die Stadt trägt noch immer ihre Handschrift. Die UNESCO würdigte dies gar mit Einträgen in der Welterbeliste, die unter anderem die Wohnhäuser von Schiller und Goethe umfasst. Des Weiteren zählen Parklandschaften oder Gebäude der Bauhaus-Universität dazu. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie spiegeln das „Klassische Weimar“ wieder und stammen aus der Zeit des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Passend dazu lockt die Stadt mit zahlreichen Museen, die die vergangene Zeit eindrucksvoll wiederbeleben lässt. Dazu empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch des Goethe-Nationalmuseums oder Bauhausmuseums.

Immer eine Reise wert: Berlin

Hier schlägt der Puls der Zeit: Berlin. Die Hauptstadt ist voller Leben, Vielfalt und Abenteuer. Allein das kulturelle Angebot sucht seinesgleichen. Keine Stadt in Deutschland verfügt über eine so große Vielzahl an Konzerthäusern, Theatern oder Museen. Besonders empfehlenswert: Die Museumsinsel. Umgeben von der Spree, liegt sie im historischen Zentrum Berlins, nicht weit entfernt vom Schloßplatz. Sie beherbergt fünf Museen: Das Alte Museum, das Neue Museum, das Pergamonmuseum, die Alte Nationalgalerie und das Bode-Museum. Für Kunstliebhaber ist die Museumsinsel ein absolutes Muss, aber auch für Besucher, die sich für beeindruckende historische Bauten mit ganz eigenem Charme interessieren, sind hier richtig. Insbesondere der Berliner Dom ist eine echte Sehenswürdigkeit.

Darüber hinaus gibt es für Kunstfans viele Optionen, die sie sich nicht entgehen lassen sollten. Kunstausstellungen, wie beispielsweise in der Berlinischen Galerie oder ganz aktuell die Fotoausstellung zu David Bowie im The Institute, sind absolut sehenswert. Auch immer zu empfehlen – und das rund um die Uhr: Die East Side Gallery in der Nähe des Ostbahnhofs. In der Open-Air-Gallerie haben sich auf dem längsten noch erhaltenen Stück der Berliner Mauer über 100 Künstler verewigt.

Immer bestens vor Ort informiert

Wohin auch immer es Sie verschlägt – ein stets treuer Begleiter ist die App von Das Telefonbuch. Sie hilft dabei, sich vor Ort zu orientieren und das nächste Museum oder Theater per Schnellsuche-Button zu finden. Die integrierte Navigationsfunktion hilft außerdem, direkt und ohne Umwege zum Wunschziel zu gelangen. Weitere nützliche Schnellsuche-Buttons zeigen Cafés, Restaurants oder Hotels in unmittelbarer Nähe an. So wird der Wochenendtrip garantiert rundum erholsam.


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück