19.06.2013
 von Silke Greifsmühlen in

Am Montagabend wurden mit dem Spiegel Schülerzeitungspreis wieder junge journalistische Talente ausgezeichnet. Das Magazin „Wooling“ vom Oberland-Gymnasium im sächsischen Seifhennersdorf konnte sich diesmal gegen den Vorjahressieger „Innfloh“ durchsetzen und darf sich ab sofort Deutschlands beste Schülerzeitung nennen.  Wie gewohnt wurden neben den Hauptkategorien auch wieder Sonderpreise vergeben. Das Telefonbuch war bereits zum fünften Mal mit einer Sonderkategorie vertreten und rief die Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Logout – Eine Woche ohne Smartphone und Internet“ zum Selbstversuch auf: Was passiert, wenn die Generation 2.0 sieben Tage lang komplett auf WhatsApp, Facebook und Co. verzichtet?

Zahlreiche Freiwillige haben das Experiment „digitale Abstinenz“ gewagt und dazu interessante, humorvolle und journalistisch anspruchsvolle Beiträge eingereicht. Am Eindrucksvollsten schilderte Elvira Zakharevich vom Laurentius-Siemer-Gymnasium in Saterland ihre Erlebnisse in ihrem Artikel „Völlig losgelöst“: Überzeugt davon, den Selbstversuch problemlos durchstehen zu können, musste sie relativ schnell feststellen, dass ein Leben ohne Internet und Smartphone heute schwieriger ist als gedacht.

Über Platz 2 freute sich Mailin Struck von der Schülerzeitung “Pressident” der Theodor-Heuss-Schule in Pinneberg und der 3. Platz ging an Katia Baierlein vom „Innfloh“ des Ruperti-Gymnasiums in Mühldorf.

Vielen Dank für euren Mut und Einsatz und herzlichen Glückwunsch!


Kommentare

Antwort schreiben

Benachrichtige mich per E-Mail bei neuen Kommentaren

Zurück